Top

Goldbarren verkaufen

Goldbarren werden weltweit als zuverlässiger Wertspeicher geschätzt und genutzt. Einer der wesentlichen Vorteile ist die vorzügliche Liquidität des Goldes. Sie können Goldbarren bekannter Hersteller jederzeit zu einem marktgerechten Preis verkaufen. CoinInvest erklärt Ihnen, worauf Sie beim Goldbarren verkaufen achten sollten.

Goldbarren verkaufen – Wie viel ist Ihr Goldbarren wert?

Der Wert eines Goldbarrens hängt vom aktuellen Goldpreis pro Feinunze (man schreibt: „oz“) ab. Dieser Preis verändert sich rund um die Uhr, veraltet also sehr schnell und sollte deshalb möglichst unmittelbar vor dem Goldbarren verkaufen überprüft werden.

So ermitteln Sie den konkreten Goldbarren Preis: Teilen Sie den aktuellen Goldpreis durch das Gewicht einer Feinunze in Gramm, also durch 31,1034768. Sie erhalten den Preis pro Gramm. Multiplizieren Sie dieses Gewicht mit dem Barrengewicht in Gramm und Sie erhalten den Wert Ihres Goldbarrens. Falls Sie einen 1 oz Goldbarren besitzen, ist diese Rechnung natürlich überflüssig.

Beispiel: Ihr Goldbarren wiegt 50 g und der aktuelle Goldpreis liegt bei 1.000 Euro. Folglich lautet Ihre Rechnung 1000/31,1034768*50 = 1607.53732843 Euro. Da die dritte Nachkommastelle bereits weniger als 1 Cent repräsentiert, runden Sie das Ergebnis auf 1607,54 Euro auf. Dies ist der aktuelle Wert Ihres Goldes, an dem Sie sich beim Goldbarren verkaufen orientieren können.

Achten Sie darauf, dass der Preis pro Feinunze, den Sie in der Rechnung verwenden, der aktuelle Goldpreis in Euro ist und nicht in Dollar. Die meisten Edelmetall- und Finanzwebseiten zeigen Ihnen den Goldpreis sowohl in Dollar als auch in Euro an und manchmal wird auch der umgerechnete Goldpreis in Euro pro Gramm zur Verfügung gestellt.

Goldbarren verkaufen – Welcher Ankaufpreis ist fair?

Der große Vorteil von Goldbarren besteht darin, dass der Weltmarktpreis und der Handelspreis für den konkret vorliegenden Barren so nahe beieinander liegen. Weicht der Ankaufpreis um mehr als 4% vom aktuellen Goldpreis ab können Sie in der Regel davon ausgehen, ein besseres Angebot zu finden. Teilweise erhalten Sie sogar Angebote, die über dem aktuellen Goldpreis liegen.

Diese fairen Preise werden Sie jedoch nicht immer und überall vorfinden. Bei einem seriösen Händler wie CoinInvest dürfen Sie sie voraussetzen, aber dubiose Goldankäufer in den bekannten „Goldanakauf-Buden“ und leider auch respektable Juweliere zahlen Ihnen mitunter sehr, sehr schlechte Preise für Ihr wertvolles Gold. Abschläge von 30% vom realen Goldwert und mehr sind keine Seltenheit. Auch Banken, früher einmal die bevorzugten Anlaufstellen für alle, die Goldbarren verkaufen wollten, können heute nicht mit dem Preisniveau der Online-Händler mithalten. Darüber hinaus haben viele Banken Ihr physisches Edelmetallgeschäft ohnehin eingestellt.

Sie können auch versuchen, am Sekundärmarkt Goldbarren zu verkaufen, dürfen in diesem Fall allerdings nicht dieselbe Zahlungssicherheit voraussetzen wie bei einem etablierten Händler. Zu dieser Unsicherheit kommt die Verkaufsprovision, die auf den einschlägigen Handelspattformen im Internet erhoben wird.

Goldbarren verkaufen – unterschiedliche Preise für unterschiedliche Barren?

Eine Feinunze Gold ist eine Feinunze Gold. Wer Ihren Goldbarren hergestellt hat, ist für den intrinsischen Goldwert des Barrens unerheblich. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie bei Goldbarren sehr exotischer und hierzulande unbekannter Hersteller weniger schnell einen Abnehmer finden, weil viele potentielle Käufer die Barren der großen, weltbekannten Anbieter bevorzugen. Wenn Sie einen Goldbarren der unten aufgeführten Hersteller besitzen, dürfte dieses Problem jedoch keinesfalls bestehen.

  • Argor Heraeus
  • Degussa
  • Emirates Gold
  • ESG (Edelmetall Service GmbH)
  • Geiger Edelmetalle / Schloss Güldengossa
  • Heimlerle & Meule
  • Heraeus
  • Istanbul Gold Refinery
  • Johnson Matthey
  • LEV (Leipziger Edelmetallverarbeitung)
  • Metalor
  • Ögussa
  • PAMP
  • Perth Mint
  • Umicore
  • Valcambi

Der Name des Herstellers und sein Logo sind in aller Regel auf dem Goldbarren zu sehen, ebenso wie die Gold Feinheit und im Fall gegossener Barren häufig auch eine Seriennummer. Zeigt Ihr Barren keine dieser Kennzeichnungen, kann die Überprüfung der Echtheit durch einen Experten angezeigt sein.

Auch Banken lassen gerne Goldbarren mit Ihrem Namen und Logo von renommierten Herstellern prägen. Bekannt hierfür ist zum Beispiel die Schweizer Großbank UBS, aber auch die Sparkasse stellt sich gerne mithilfe des begehrten Edelmetalls selbst dar. Wenn Sie einen solchen Goldbarren verkaufen möchten, werden Sie ebenfalls problemlos einen Abnehmer finden.

Clicky