Top

Goldkurs in Euro

Der Goldkurs in Euro ist immer das Ergebnis von zwei anderen Kursen, nämlich dem Goldkurs in Dollar und dem Devisenkurs der europäischen und der US-amerikanischen Währung. CoinInvest erklärt Ihnen, welche Wechselbeziehungen zwischen Gold, Euro und Dollar bestehen.

Vom Goldkurs in Dollar zum Goldkurs in Euro

Die wichtigsten Goldkurse sind die einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag in London festgesetzten Gold Fixing Preise. Diese dienen als Referenz für andere Goldkurse, zum Beispiel für die am Futures-Markt in New York und auch für die Goldkurse im OTC-Handel. OTC bedeutet „over the counter“ und bezeichnet den außerbörslichen Handel, bei dem sich die Handelspartner ohne die Vermittlung einer Börse auf einen Preis einigen. All diese Goldkurse werden in US-Dollar festgesetzt beziehungsweise ermittelt. Um den aktuellen Goldkurs in Euro zu bestimmen, legt man den Euro-Dollar Wechselkurs zugrunde. Er beschreibt wie viele Dollars ein Euro wert ist. Üblicherweise wird der Euro-Dollar-Wechselkurs als „EUR/USD“ oder einfach „EURUSD“ abgekürzt.

Goldkurs in Euro – beispielhafte Umrechnungen

Nehmen wir an, der Goldpreis beträgt genau 1.000 Dollar je Feinunze und der Euro-Dollar-Wechselkurs liegt bei 1,20: ein Euro ist also 1,20 Dollar wert. Der Goldkurs in Euro beträgt folglich 1.000/1,20 = 833,33 Euro. Liegt der Wechselkurs hingegen bei 0,95, beträgt der Goldkurs 1.000/0,95 = 1.052,63 Euro.

Im Fall der London Gold Fixing Preise wird dieser errechnete Goldkurs in Euro und ebenso der Goldkurs in Britischem Pfund in die offizielle Statistik aufgenommen. Sie finden jeden einzelnen dieser Kurse seit 1968 in Dollar und Pfund und seit 1999 zusätzlich in Euro auf der Webseite der LBMA (London Bullion Market Association).

Historische Extreme im Euro-Dollar-Wechselkurs

Die Preisunterschiede für Gold in Euro und Gold in Dollar können aufgrund von Wechselkursschwankungen durchaus erhebliche Ausmaße annehmen, wie ein Blick auf die beiden bisher erreichten Extreme zeigt. Am 26. Oktober 2002, also noch vor der Einführung des Euro als Bargeld, war die Gemeinschaftswährung nur 0,852 Dollar wert. Am 27. Oktober 2008 lag der Wechselkurs hingegen bei 1,590 Dollar. Der Euro war in Dollar also nahezu doppelt so viel Wert wie sechs Jahre zuvor.

Goldkurs in Euro – Wechselwirkungen zwischen Gold, Euro und Dollar

Auf den ersten Blick erscheint ein schwacher Dollar aus Sicht des Kleinanlegers, der Goldmünzen oder Goldbarren in Euro kaufen möchte, immer positiv zu sein. Schließlich bekommt man bei einem schwachen Dollar mehr Gold für sein Geld. Wer Gold in Euro verkaufen möchte, sollte sich, so könnte man meinen, einen möglichst schwachen Euro wünschen. Schließlich müssen die Käufer mehr Geld für das Gold bezahlen und der Erlös steigt. Diese Logik ist jedoch problematisch.

Gold und Dollar haben eine negative Korrelation. Das bedeutet ein schwacher Dollar geht häufig mit einem steigenden und ein starker Dollar häufig mit einem fallenden Goldpreis (in Dollar) einher.

Die Begriffe „Stärke“ und Schwäche“ des Dollars meinen nicht ausschließlich Stärke oder Schwäche gegenüber dem Euro, sondern gegenüber einem Währungskorb, dem US Dollar Index, in dem allerdings der Euro mit Abstand am stärksten gewichtet ist und alle anderen Währungen sowohl einzeln als auch gemeinsam überwiegt:

  • Euro: 57,6%
  • Japanischer Yen: 13,6%
  • Britisches Pfund: 11,9%
  • Kanadischer Dollar: 9,1%
  • Schwedische Krone: 4,2%
  • Schweizer Franken: 3,6%

Die negative Korrelation von Dollar und Gold bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Goldkurs in Euro. Es ist durchaus möglich und auch sehr oft der Fall, dass zwar der Euro relativ zum Dollar an Kaufkraft zulegt, dieser Vorteil aus Sicht des Goldkäufers (Nachteil aus Sicht des Verkäufers) aber durch einen steigenden Goldkurs in Dollar – der dann ja in den Goldkurs in Euro umgerechnet wird – wieder ausgeglichen wird.

Goldkurs in Euro und Dollar – Vergleich der Performance

Betrachtet man die Goldpreisentwicklung in Dollar und Euro über längere Zeiträume, so lassen sich zwar graduelle und teilweise auf Jahresbasis auch erhebliche Unterschiede in der Performance, doch keine dauerhaft entgegengesetzten Trends feststellen, wie die folgende beispielhafte Preisentwicklung in den Jahren 2007 bis 2012 zeigt.

  • 2007: Goldkurs in Euro = 17,62%; Goldkurs in Dollar = 30,12%
  • 2008: Goldkurs in Euro = 7,18%; Goldkurs in Dollar = 3,45%
  • 2009: Goldkurs in Euro =  21,97%; Goldkurs in Dollar = 25,04%
  • 2010: Goldkurs in Euro = 36,45%; Goldkurs in Dollar = 26,28%
  • 2011: Goldkurs in Euro = 12,9%; Goldkurs in Dollar = 8,93%
  • 2012: Goldkurs in Euro = 2,61%; Goldkurs in Dollar = 4,25%
  • 2007 bis 2012: Goldkurs in Euro = 159,78%; Goldkurs in Dollar = 158,68%

(Der dargestellten Performance liegt jeweils das erste und das erste London Gold Fixing eines Jahres zugrunde.)

Ein wirklicher Vorteil des Goldkaufs in Euro oder Dollar ist im Betrachtungszeitraum offenbar nicht feststellbar. Vielmehr gleichen sich Underperformance und Outperformance in den einzelnen Jahres langfristig wieder aus.

Goldkurs in Euro für Barren und Münzen

Im Online-Shop von CoinInvest zeigen wir Ihnen die Preise für Goldbarren und Goldmünzen in Dollar, in Euro und außerdem in Britischen Pfund an. Die Preisentwicklung unserer Angebote folgt den Goldkursen in den jeweiligen Währungen. Alle Preise werden fortlaufend und zeitnah aktualisiert, sodass Sie bei uns Gold jederzeit zu fairen, marktgerechten und aktuellen Preisen kaufen können.

Clicky