Top

Goldpreis Chart

goldpreis-chart

Der Goldpreis Chart kann Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie Gold kaufen oder Gold verkaufen sollten, eine große Hilfe sein. CoinInvest erklärt Ihnen die wichtigsten Grundbegriffe der Charttechnik, stellt bekannte Trendumkehrformationen vor und erläutert eines der wichtigsten zusätzlichen Hilfsmittel der modernen technischen Analyse des Goldpreises.

Goldpreis Chart – den Trend erkennen

Die technische Analyse von an den Finanzmärkten gehandelten Produkten nutzt Charts, also grafische Darstellungen der Preisbewegung, um daraus Trends abzuleiten. Ein korrekt identifizierter Trend kann Ihnen dabei helfen günstige Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte zu bestimmen. In der klassischen Charttechnik geschieht dies durch das Ziehen sogenannter Trendlinien. Können Sie mehrere Tiefpunkte im Chart miteinander verbinden und ist die Linie aufwärts gerichtet, liegt im Goldpreis Chart ein Aufwärtstrend vor. Weitere Preissteigerungen gelten als wahrscheinlich solange sich der Goldpreis über dieser Linie halten kann. Man sagt, die Trendlinie funktioniert als Unterstützung für den Goldpreis. Einen Bruch einer solchen Unterstützung würde der Charttechniker als ein Verkaufssignal werten.

Wenn Sie umgekehrt mehrere Hochpunkte im Chart miteinander verbinden können und die Verbindungslinie abwärts gerichtet ist, liegt ein Abwärtstrend vor. So lange es der Goldpreis nicht schafft, die Linie nach oben zu durchbrechen gilt der Abwärtstrend als intakt. Man bezeichnet diese abwärts gerichtete Trendlinie auch als Widerstand. Die erfolgreiche Überwindung eines Widerstands kann als Kaufsignal interpretiert werden.

Goldpreis Chart – horizontale Unterstützungen und Widerstände

Neben den auf- oder abwärts gerichteten Trendlinien können weitere Preisniveaus als Unterstützung und Widerstand funktionieren. Ein Widerstand liegt zum Beispiel vor, wenn sich oberhalb des aktuellen Preises markante Wendepunkte zu einer horizontalen Linie verbinden lassen. Bei diesen Wendepunkten kann es sich sowohl um vergangene Preistiefs als auch Preishochs im Goldpreis Chart handeln. Lässt sich eine solche horizontale Linie unterhalb des aktuellen Preises ziehen, handelt es sich um eine Unterstützung.

Goldpreis Chart – wichtige Trendumkehrformationen

Die Beendigung eines Aufwärts- oder Abwärtstrends von Gold kann von sogenannten Trendumkehrformationen im Goldpreis Chart angezeigt werden. Die wichtigsten davon sind:

Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS): Diese klassische Trendumkehrformation zeigt die Beendigung eines Aufwärtstrends an. In der SKS bilden sich drei Preishochs aus, von denen das zweite höher liegt als die erste und die dritte Kursspitze. Die Formation gilt als bestätigt, sobald die Nackenlinie nach unten durchbrochen wird. Die Nackenlinie ist eine Verbindung der Preistiefs zwischen den drei Hochpunkten.

Inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation (inverse SKS):  Die inverse (umgedrehte) SKS zeigt die Beendigung eines Abwärtstrends an. In dieser Formation werden drei Preistiefs ausgebildet von denen das zweite tiefer liegt als das erste und das dritte Tief. Die Formation gilt als bestätigt, sobald die Nackenlinie nach oben durchbrochen wird. Bei der inversen SKS wird die Nackenlinie durch eine Verbindung der beiden Preishochs zwischen den drei Tiefs gebildet.

Double Top und Triple Top:  Diese beiden Trendumkehr-Formationen zeigen das Ende eines Aufwärtstrends an. Sie werden durch zwei Kursspitzen (Double Top) oder drei Kursspitzen (Triple Top) gebildet. Die beiden beziehungsweise drei Hochs beim Goldpreis sollten sich durch eine möglichst horizontale Linie miteinander verbinden lassen. Eine ebenfalls horizontale Line durch den tiefsten Punkt im Goldpreis Chart zwischen den Kursspitzen bildet die Unterstützung. Deren Bruch zeigt die Bestätigung der Formation an.

Double Bottom und Triple Bottom:  Double Bottom und Triple Bottom können das Ende eines Abwärtstrends markieren. Sie werden durch zwei beziehungsweise drei Kurstiefs auf etwa gleichem Preisniveau im Goldpreis Chart gebildet. Ein Durchbrechen der horizontalen Linie durch den höchsten Punkt zwischen den zwei oder drei Kurstiefs bestätigt die Formation.

Goldpreis Chart – Linien, Balken und Kerzen

Charts werden meist als einfacher Linienchart, als OHLC Chart oder als Kerzenchart (auch Candlestick-Chart) dargestellt.

Ein einfacher Linienchart entsteht durch das Verbinden der Schlusskurse von Handelsperioden. Bei diesen Perioden kann es sich im Prinzip um jede Zeiteinheit handeln. Im Jahreschart zum Beispiel werden meist Tagesschlusskurse verwendet. In langfristigen Charts von fünf Jahren kommen oft Wochenschlusskurse zum Einsatz und bei noch längeren Betrachtungszeiträumen von vielen Jahren können es auch Monatsschlusskurse sein. Im Intraday-Chart umfasst die Handelsperiode hingegen typischerweise nur 5 Minuten.

Der OHLC Chart liefert gegenüber dem Linienchart zusätzliche Informationen. Die Handelsperiode wird als vertikale Linie abgebildet, deren tiefster Punkt dem tiefsten Preis und deren höchster Punkt dem höchsten Preis entspricht. Ein kurzer horizontaler Strich auf der linken Seite der Linie zeigt den Eröffnungskurs und ein Strich auf der rechten den Schlusskurs der Periode an. Sie sehen also im Goldpreis Chart auf einen Blick, wie die Kursentwicklung des Edelmetalls innerhalb der Handelsperiode verlaufen ist. OHLC steht für Open (Eröffnungskurs) High (Höchstkurs), Low (Tiefstkurs) und Close (Schlusskurs).

Der Kerzenchart oder Candlestick Chart stellt eine Erweiterung des OHLC Charts dar. Wieder zeigt eine vertikale Linie die gesamte Handelsspanne an. Der Eröffnungs- und der Schlusskurs werden durch horizontale Striche auf beiden Seiten der Linie markiert und die Endpunkte miteinander verbunden. Dadurch wird der Körper der Kerze gebildet, der als schmales Rechteck die Linie unterbricht. Die noch erkennbaren Teile der Linie werden auch als Docht bezeichnet.

Liegt der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs ist der Kerzenkörper weiß (oft auch grün). Liegt der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs, ist der Kerzenkörper schwarz (oft auch rot). Ist der Docht zur Gänze durch den Kerzenkörper verdeckt, offenbart dies eine kontinuierlich ansteigende Kursbewegung (weiße Kerze) oder kontinuierlich fallende Kursbewegung (schwarze Kerze) während der Handelsperiode.

Goldpreis Chart – Fibonacci Retracements

Neben den oben beschriebenen Unterstützungen und Widerständen im Goldpreis Chart gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten, um wahrscheinliche Wendepunkte aus der vergangenen Goldpreisentwicklung abzuleiten. Zu den wichtigsten und am häufigsten angewendeten Hilfsmitteln zählen Fibonacci Retracements. Diese Retracements sind feste prozentuale Anteile einer Kursbewegung und zeigen potentielle Ziele einer Preiskorrektur an, die sich aus der Höhe dieser Kursbewegung ergibt. Die wichtigsten Fibonacci Retracements liegen bei 23.6%, 38.2%, 50%, 61.8% und 100%. An diesen Punkten drehen die Preise besonders häufig. Allerdings muss vor einem Kauf immer die Bestätigung abgewartet werden, also ein Abprallen des Preises von der jeweiligen durch das Retracement gebildeten Unterstützung.

Ein fiktives Beispiel:

Nehmen wir an, der Goldpreis Chart bildet im Bereich von 1.000 Dollar ein markantes Tief aus und steigt dann im Verlauf mehrerer Jahre auf 2.000 Dollar. Die gesamte Kursbewegung umfasst also 1.000 Dollar. Das 23,6% Retracement wäre folglich bei einem Rückgang um 236 Dollar erreicht, also bei 1764 Dollar, das 38,2% Retracement bei 1618 Dollar, das  50% Retracement bei 1500 Dollar, das 61,8% Retracement bei 1382 Dollar und das 100% Retracement schließlich bei einer Korrektur um die gesamt Preisbewegung im Goldpreis Chart, also bei 1.000 Dollar.

Clicky