Top

1oz-feinunze-gold-bullion-gold-bar-commerzbank

Feinunze Gold

Die Feinunze Gold ist aus mehreren Gründen im Goldhandel von entscheidender Bedeutung. Erstens: Der Goldpreis wird für eine Feinunze festgelegt. Zweitens: Für Goldbarren, die an bedeutenden Umschlagplätzen wie London gehandelt werden, ist das zulässige Gewicht in Feinunzen angegeben. Drittens:  Das Standardgewicht für Anlagemünzen beträgt genau eine Feinunze Gold. CoinInvest erklärt Ihnen die Details.

Feinunze Gold –historischer Hintergrund

Die Feinunze wird international als Troy Ounce bezeichnet. Der Name geht auf die französische Stadt Troyes zurück, die im Mittelalter ein bedeutender Warenumschlagplatz war. Das Gewicht der heutigen Feinunze wurde 1824 im britischen Troy Gewichtssystem standardisiert und entspricht dem zwölften Teil eines Troy Pound und 480 Troy Grains.

  • 1 Troy Pound = 373,2417216 g
  • 1 Troy Ounce = 31,1034768 g
  • 1 Troy Grain = 0,06479891 g

Als Abkürzung für “Feinunze” wird üblicherweise „oz“ verwendet und in den Vereinigten Staaten auch „oz tr“, um die Feinunze von der dort weitverbreiteten gewöhnlichen Unze (entspricht ca. 28,35 g) zu unterscheiden, die ebenfalls mit „oz“ abgekürzt wird.

Feinunze Gold in US-Dollar – Standard für die Preisermittlung

Die Feinunze Gold ist im internationalen Handel das Standardgewicht für die Preisermittlung des Edelmetalls in US-Dollar. Bei Preisangaben für andere Gewichte, zum Beispiel dem Goldpreis pro Gramm oder dem Goldpreis pro Kilo handelt es sich lediglich um umgerechnete Preise. Der Preis für eine Feinunze Gold in Euro spiegelt die Goldpreisentwicklung in Dollar und zugleich die Entwicklung der Devisenkurse wieder.

Feinunze Gold für London Good Delivery Goldbarren

Um an den wichtigen Handelsorten für Gold zugelassen zu werden, müssen Goldbarren eine Reihe von Kriterien erfüllen, die zusammenfassend als Good Delivery Standard bezeichnet werden. An jedem Handelsort gelten individuelle Regeln. Die weltweit größte Bedeutung hat der London Good Delivery Standard, der von der LBMA (London Bullion Market Association) festgelegt wurde. London ist der größte Umschlagplatz für physisches Gold.

Das wichtigste Kriterium für London Good Delivery Barren ist das Gewicht in Feinunzen Gold. Es muss mindestens 350 Feinunzen und darf höchstens 430 Feinunzen betragen. London Good Delivery Barren werden auch pauschal als 400 oz Barren bezeichnet, auch wenn die zulässigen Abweichungen von diesem Referenzgewicht beträchtlich sind.

Feinunze Gold für Goldmünzen

Anlagemünzen aus Gold werden in der Standardausgabe mit einem Feingewicht von genau einer Feinunze bzw. Unze Gold geprägt. Diese Praxis wurde durch die South African Mint begründet, die mit dem Krügerrand ab 1970 die erste Anlagemünze im modernen Sinne herausgab. Kleinere größere Stückelungen leiten sich ebenfalls meist aus der Feinunze Gold ab. Typischerweise handelt es sich dabei um Münzen mit einem Feingewicht von 1/2 oz, 1/4 oz und 1/10 oz. Seltener sind die sehr kleinen 1/20 oz Münzen und größere Münzen mit 2 oz oder 5 oz Feingewicht.

, , , , , , , , , , ,

Comments are closed.

Clicky