Top

Platinpreis

Der Platinpreis wird im internationalen Handel für eine Feinunze oder ca. 31.1034 g Platin ermittelt. CoinInvest informiert Sie darüber, an welchen wichtigen Handelsplätzen der Platinpreis entsteht, welche Entwicklung er in den vergangenen Jahrzehnten durchlaufen hat, welchen fundamentalen Einflussfaktoren der Platinpreis unterliegt und welche Anlageprodukte Ihnen zu Auswahl stehen, wenn Sie Geld in das seltene und wertvolle Edelmetall Platin investieren möchten.

Platinpreis: Bedeutende Handelsplätze für Platin

Platin wird ebenso wie Gold oder Silber an internationalen Rohstoffmärkten gehandelt. Einer der wichtigsten Handelsplätze für Platin ist New York. An der New York Mercantile Exchange werden sogenannte Warenterminkontrakte auf Platin oder Platin-Futures gehandelt. Mit einem standardisierten Platin-Future kaufen oder verkaufen die Marktteilnehmer jeweils 50 Feinunzen oder ca. 1,555 kg Platin.

Platin-Futures dienen als Instrumente der Absicherung gegen Schwankungen des Platinpreises in der Zukunft. Darüber hinaus sind sie ein beliebtes Handelsinstrument meist kurzfristig orientierter Spekulanten, die reales Platin weder erwerben möchten noch liefern können. Das einzige Ziel der Spekulation besteht darin, durch einen steigenden Platinpreis (profitable long position) oder fallenden Platinpreis (profitable short position) Gewinne zu erzielen. Der Futures-Handel ist grundsätzlich auch für jeden Privatanleger möglich, erfordert jedoch eine große Sachkenntnis sowie professionelles Risikomanagement und ist keinesfalls für Börsenanfänger zu empfehlen. Die Wahrscheinlichkeit des Totalverlusts beim Handel mit Platin-Futures ist hoch.

Die größte Bedeutung für den physischen Platinhandel hat der London Platinum and Palladium Market. Platinbarren, die für den Handel in London zugelassen werden sollen, müssen ein Feingewicht beziehungsweise reines Platingewicht von 1 kg bis 6 kg sowie eine Feinheit von mindestens 99,95% aufweisen und darüber hinaus mit einer Seriennummer, dem Logo des Herstellers und dem Prägejahr gekennzeichnet sein.

Der wichtigste Referenzpreis im Londoner Platinhandel wird im sogenannten Platinum Fixing ermittelt, das täglich um 9.45 Uhr und 14.00 Uhr Londoner Zeit stattfindet. Dieser Platinpreis dient auch an anderen Märkten als wichtige Orientierung.

Platinpreisentwicklung von 1945 bis 2000

Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs der 50er Jahre stieg auch die Nachfrage nach Platin, das vor allem als Industriemetall von Bedeutung ist, kontinuierlich an. Der Platinpreis markierte im Jahr 1956 ein Hoch bei 140 Dollar. Um die Kaufkraft zu beurteilen, die dieser Geldbetrag repräsentiert, muss allerdings die fortschreitende Geldentwertung in Rechnung gestellt werden. Die kumulierte Inflation von 1956 bis 2013 beträgt 760.8 %. Das bedeutet, 140 Dollar des Jahres 1956 entsprechen rund 1.205 Dollar des Jahres 2013.

Nach einer kurzen aber ausgeprägten Baisse, die im Jahr 1958 bei einem Tief von 53,60 Dollar endete, verteuerte sich Platin wieder nachhaltig, um schließlich in der Rohstoffhausse der 70er seinen Preis zu verelffachten. Im März 1980 notierte der Platinpreis bei 1.054 Dollar.

Die 80er und 90er Jahre waren nach einem starken Kursrutsch 1980 von einer abwärts gerichteten Seitwärtsbewegung gekennzeichnet. Die Platinpreise schwankten in dieser Zeit zwischen knapp 300 Dollar und gut 600 Dollar.

Platinpreis im 21. Jahrhundert

Zur Jahrtausendwende galten Platin und andere Rohstoffe in der professionellen Investment-Community und auch bei Privatanlegern als echtes No-Go. Es war die Zeit der Dotcom-Blase, des Neuen Marktes und der maßlos überteuerten Technologiewerte an den Aktienbörsen. Niemand interessierte sich für reale Werte wie die Edelmetalle Platin, Gold oder Silber. Mit 416 Dollar für eine Feinunze Platin markierte der Platinpreis 2001 sein bisheriges Tief im 21. Jahrhundert. Es war zugleich der Starpunkt für eine rasante Rally, die den Preis bis zum Allzeithoch bei 2.308 Dollar im März 2008 führte und dann jäh durch die Banken- und Finanzkrise beendet wurde. Bis zum Oktober des Jahres 2008 brach der Platinpreis r auf 756 Dollar ein. In der unmittelbar anschließenden neuen Rally erreichte er bis August 20011 wieder knapp 1.900 Dollar und konsolidiert seit diesem Zeitpunkt.

Platinpreis: Fundamentale Einflussfaktoren

Wie der Preis für jedes andere frei handelbare Gut wird auch der Platinpreis im Spannungsfeld zwischen Angebot und Nachfrage ermittelt. Folgende Faktoren sind für den aktuellen Platinpreis von Bedeutung:

  • Rückläufige Minenproduktion. Global gilt Peak-Platin, also die mögliche Höchstfördermenge des Edelmetalls, als erreicht oder bereits überschritten.
  • Soziale Spannungen in Südafrika. Im mit Abstand wichtigsten Fördererland, das ca. 85% des jährlichen Minen-Outputs an Platin stellt, sorgen nahezu permanente und heftige Auseinandersetzungen zwischen den Minengesellschaften und Bergbaugewerkschaften für häufige Produktionsausfälle.
  • Hohe und steigende Nachfrage nach Platin aus der Industrie, die knapp 2/3 der Nachfrage nach Platin stellt. 1/3 entfällt alleine auf die Automobilindustrie, die Platin für Katalysatoren in Kraftfahrzeugen benötigt. Mit dem günstigeren Palladium hat Platin in diesem Bereich allerdings einen ernstzunehmenden Konkurrenten.
  • Steigende Investment-Nachfrage nach Patin

Investment-Produkte aus Platin

Großer Popularität erfreuen sich seit einigen Jahren Rohstofffonds, die entweder einen Korb verschiedener Commodites enthalten oder aber die Möglichkeit der Investition in einen einzelnen Rohstoff wie Platin bieten. Ein solcher Platin-ETF (exchange traded fund = börsengehandelter Fonds) vollzieht den Platinpreis mehr oder weniger eins zu eins nach. Eine physische Auslieferung von Platin ist bei den ETFs allerdings in der Regel nicht vorgesehen. Wenn Sie auf die Sicherheit des realen Besitzes Wert legen, sind diese Fonds also nicht für Sie geeignet.

Diese Sicherheit haben Sie hingegen, wenn Sie physisches Platin kaufen. Ihnen stehen Platinmünzen wie der American Platinum Eagle und der Canadian Platinum Maple Leaf zur Auswahl und zusätzlich Platinbarren von bekanntem Hersteller wie Heraeus oder Umicore. Ein weiterer Vorteil von physischem Platin ist der Wegfall der Abgeltungssteuer, die auf Gewinne aus Börsengeschäften unabhängig von der Haltedauer erhoben wird.

Clicky