Top

Preis für Silber - was bewegt den Silberpreis?

Der Preis für Silber bezeichnet denjenigen Preis, der im internationalen Handel für eine Feinunze Silber bezahlt wird. CoinInvest erklärt Ihnen, an welchen Handelsorten die wichtigsten Silberpreise festgelegt werden, was unter der hohen Volatilität der Silberpreise zu verstehen ist und wann und warum der höchste Preis für Silber markiert wurde.

Preis für Silber im internationalen Handel

Der Preis für Silber im internationalen Handel ist ein überwiegend außerbörslich ermittelter Preis. Das bedeutet, dass sogenannte Bullion-Banken und andere große institutionelle Marktteilnehmer die Preise per Telefon oder über proprietäre Handelsplattformen miteinander vereinbaren, ohne dass eine Börse dazwischengeschaltet wäre.

Das größte Handelsvolumen wird am London Bullion Market in der britischen Hauptstadt abgewickelt. Die Silberbarren, die hier gehandelt werden (London Good Delivery Silver Bars) wiegen etwa 1.000 Feinunzen oder ca. 31,1 kg. Der Referenzpreis, an der sich die Handelspartner orientieren, wird im Silber Fixing festgelegt. Dieses Fixing – eine Telefonkonferenz zwischen drei führenden Großbanken – findet einmal am Tag und gleichfalls in London statt. Der Preis für Silber, der hier vereinbart wird, bezieht sich aber nicht direkt auf die großen handelbaren Silberbarren sondern immer auf eine Feinunze = ca. 31.103 g Silber.

Neben dem außerbörslichen Preis für Silber und dem Fixing Preis für Silber ist der Silberpreis für Futures an der COMEX in New York von entscheidender Bedeutung, obwohl das umgesetzte Volumen an dieser Warenterminbörse bei weitem nicht so hoch ist wie im Londoner Handel.

Gehandelt werden hier Futures (Warenterminkontrakte) mit unterschiedlichen Laufzeiten. Für welchen Kontrakt sich die Marktteilnehmer entscheiden, hängt davon ab, zu welchem Zeitpunkt in der Zukunft das Silber geliefert werden soll. In der Realität findet eine Auslieferung allerdings oft gar nicht statt. Es handelt sich in diesen Fällen um reine „Papiergeschäfte“, bei denen lediglich ein Ausgleich der Bargeldpositionen vorgenommen wird.

Preis für Silber – die hohe Volatilität

Im Vergleich zu den Aktien- und Anleihemärkten und auch im Vergleich zum Goldmarkt wird am Silbermarkt ein sehr geringes Dollarvolumen umgesetzt. Geldbeträge, die an den größeren Märkten kaum für eine nennenswerte Kursveränderung sorgen würden, können am Silbermarkt heftige Schwankungen verursachen, die sich manchmal binnen weniger Minuten oder sogar Sekunden vollziehen. Man sagt: Silber hat eine hohe Volatilität, neigt also zu starken Preisschwankungen.

Nicht nur innerhalb eines Tagesverlaufs, sondern auch in längeren Zeiträumen zeichnet sich der Preis für Silber oft durch extreme Bewegungen aus. Hierfür einige Beispiele aus den letzten Jahren:

Preis für Silber 2008: Am 17. März lag der Preis für Silber in London bei 20,92 Dollar. Am 24. Oktober des Jahres markierte der Silberpreis ein Jahrestief bei 8.88 Dollar. Das entspricht einem Kursverlust von gut 57,55% in wenig mehr als sieben Monaten.

Preis für Silber 2010: Am 20. Januar kostete Silber 16,29 Dollar. Knapp elf Monate später, am 30. Dezember, hatte sich der der Preis für Silber um fast 88,46% auf 30,70 Dollar erhöht.

Preis für Silber 2011: In diesem Jahr vollzog sich der Anstieg vom Jahrestief am 28. Januar bei 26,68 bis zum Jahreshoch am 28. April bei 48,70 in nur drei Monaten. Die Performance lag für diesen Zeitraum bei mehr als 82%.

Wie diese Beispiele verdeutlichen, benötigen Silberinvestoren gelegentlich gute Nerven, haben aber durch die massiven Kursübertreibungen in beide Richtungen auch sehr oft Gelegenheit, von einem extrem günstigen Preis für Silber zu profitieren. Die hohe Volatilität des weißen Edelmetalls sollten Sie immer im Auge behalten, bevor Sie Ihre Kauf- und insbesondere bevor Sie überstürzte Verkaufsentscheidungen treffen. Vergessen Sie nicht: Silber ist keine Aktie oder Anleihe sondern ein gefragter Rohstoff. Ein Rohstoff kann nicht Pleite gehen. Das ist schlichtweg nicht möglich.

Preis für Silber in Dollar und Euro

Die Handelswährung für Silber am außerbörslichen Markt, beim Silber Fixing und beim Futures-Handel an der COMEX ist der US-Dollar. Der Preis für Silber in Dollar ist also zunächst der wichtigste. Sie selbst werden Silbermünzen und Silberbarren aber vermutlich in Euro kaufen oder verkaufen wollen, weshalb Sie den Preis für dass Edelmetall in der Gemeinschaftswährung kennen müssen. Sie finden den Preis für Silber in Euro üblicherweise zusätzlich zum Preis für Silber in Dollar auf Finanzwebseiten. Der Preisanzeige in Euro liegt folgende einfache Berechnung zugrunde:

Preis für Silber in Dollar / Euro-Dollar-Wechselkurs = Preis für Silber in Euro

Beispiel:  Eine Feinunze Silber kostet 25 Dollar und der Wechselkurs liegt bei 1.40. Ein Euro ist also 1,40 Dollar wert. Es gilt folglich: 25 / 1,40 = 17,86 (gerundet) = Preis für Silber in Euro.

Preis für Silber – das Allzeithoch von 1980

Unter unserem gegenwärtigen Währungssystem der nicht gedeckten Fiat-Währungen und freien Wechselkurse wurde der höchste Preis für Silber am 18. Januar 1980 mit 49,45 Dollar (Preis für Silber in London) erreicht. Es war der Höhepunkt und Abschluss der großen Silber-Hausse der 70er Jahre, während der der Dollar sowohl massiv an Außenwert einbüße als auch im Inland von sehr hohen Inflationsraten gekennzeichnet war. Erst die unter dem damaligen Fed-Chef Paul Volcker eingeleitete Zinswende stabilisierte die US-Währung wieder und sorgte für eine lange Baisse bei den Edelmetallen die erst um die Jahrtausendwende ein Ende fand.

Seit dem Allzeithoch von 1980 hat Silber nur noch einmal ein vergleichbares Preisniveau erreich. Es handelt sich um das weiter oben bereits erwähnte Preishoch vom 28. April 2011 bei 48,70 Dollar, mit dem gleichfalls eine lange Hausse beendet oder zumindest mittelfristig unterbrochen wurde. Ein Vergleich der beiden Preise hinkt jedoch deutlich und zwar aus folgendem Grund:

Gegenübergestellt werden hier nur die reinen Dollarbeträge, nicht jedoch die Kaufkraft, die diese Beträge repräsentieren. In anderen Worten. Dem Vergleich fehlt die Inflationsbereinigung. Hätte Silber 2011 real soviel gekostet wie im Januar 1980 hätte der Preis nicht bei knapp 49 Dollar, sondern bei über 130 Dollar liegen müssen.

Clicky